„Übung: PKW abgestürzt und zwei Personen noch im Fahrzeug!“

Mit dieser Meldung wurde die Feuerwehr Schrozberg am Samstagabend zu einer entlegenen Stelle zwischen Riedbach und Heuchlingen gerufen. Die Erkundung von Einsatzleiter Jochen Östreicher ergab, dass ein Fahrzeug einen bewaldeten Abhang hinunter gefahren war. Nach zirka 20 Metern kam es dort an einem Baum zum Stehen. Die beiden Insassen - in diesem Fall Übungspuppen - waren nicht eingeklemmt, jedoch verletzt, und konnten das Fahrzeug nicht selbstständig verlassen. Mit den Feuerwehrfahrzeugen konnte nicht direkt an die Hangkante gefahren werden.

Da absehbar war, dass die eigenen Kräfte nicht ausreichen werden, wurde die Feuerwehr Gerabronn mit der Absturzsicherungs-Gruppe ebenfalls an die Unfallstelle beordert. Die Feuerwehren Schrozberg und Gerabronn arbeiten seit einigen Jahren im Rahmen der Absturzsicherung zusammen.

Gut gesichert wurde als erstes der Angriffstrupp zum Fahrzeug abgeseilt. Mit dem Seilzug wurde daraufhin das Fahrzeug gesichert, um ein weiteres Abrutschen zu verhindern. Die Gruppe aus Gerabronn bereitete parallel die Rettung der Verletzten mit einer Schleifkorbtrage vor. Nachdem der Angriffstrupp die beiden Insassen aus dem Fahrzeug gerettet hatte, was an dem Hang nur unter großer Anstrengung möglich war, wurden die Verletzen in der Trage mittels eines Seilzugs sicher nach oben gebracht.

Das Auto wurde schließlich mit der Seilwinde des Hilfeleistungslöschfahrzeugs an die Hangkante gebracht, musste dort nochmals mit dem Seilzug gesichert werden und konnte dann vollends mit der Seilwinde ins ebene Gelände gezogen werden.

Erstmals kam an diesem Abend das neue LED-Beleuchtungssystem der Schrozberger Feuerwehr zum Einsatz, das in einem fabrikneuen Rollcontainer untergebracht ist. Damit konnte die gesamte Einsatzstelle sehr gut blendungsfrei ausgeleuchtet werden, was mit den vorhandenen Strahlern so bisher nicht möglich war.

Die vielen gemeinsamen Übungen der Absturzsicherungsgruppe haben sich einmal mehr bezahlt gemacht: Die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren hat sehr gut funktioniert, was die Kommandanten Marc Möbus (Schrozberg) und Matthias Trumpp (Gerabronn) sichtlich freute.

Text/Bilder von Thomas Baumann (FFW Schrozberg) zur Verfügung gestellt